Login

Der Login ist nur für Beschäftigte der Städtischen Berufsschule für das Hotel-, Gaststätten- und Braugewerbe vorgesehen.



Einstellung des DUALEN Studiengangs Brau- und Getränketechnologie der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zum Wintersemester 2019/20.

 Der Duale Studiengang, also die Kombination von Brauer- und Mälzerlehre mit dem Bachelorstudium Brau- und Getränketechnologie muss aufgrund der mehrfach unterschrittenen Mindestanzahl für die Durchführung einer Berufsschulklasse zum Wintersemester 2019/20 eingestellt werden. Der sehr erfolgreiche normale Studiengang Brau- und Getränketechnologie läuft unverändert weiter.

 Für die Bewerber mit Studienplatzzusage für das Wintersemester 2018/19 ergeben sich keine Änderungen.

 Der Duale Studiengang wurde 2012 eingeführt. Nachdem die Berufsschulzeiten nicht mit den Vorlesungszeiten kollidieren durften, wurde unter Federführung der IHK München an der Berufsschule München eine eigene Klasse installiert. Alle dual ausgebildeten Lehrlinge, egal aus welchem Bundesland und Schulsprengel, wurden in einer eigenen Klasse an unserer Berufsschule unterrichtet. Für Berufsschulklassen gilt aber eine Mindestschülerzahl von 16 pro Jahrgang. Diese Mindestzahl wurde in den letzten sieben Jahren nur einmal durch die Zusammenlegung von zwei Studienjahrgängen erreicht. In den anderen Jahren kam die Klasse nur mit Sondergenehmigungen der Stadt München, der Regierung von Oberbayern und des bayerischen Kultusministeriums zustande. Berufsschulberechtigte können selbstverständlich den Unterricht in ihrer zuständigen Berufsschule besuchen.

 Die Ausbildung derer, die sich bereits in einem Ausbildungsverhältnis mit Dualem Studiengang befinden, sieht folgendermaßen aus:

Dualer Studiengang Brau- und Getränketechnologie

  • … an der FH Weihenstephan – Triesdorf www.hswt.de
  • 1. Jahr: Betriebliche Ausbildung 13 Monate incl. 7 Wochen Berufsschule (Bundessprengel an der Städtischen Berufsschule f. d. Hotel-, Gaststätten- und Braugewerbe)
  • Im 2. Ausbildungsjahr findet die Zwischenprüfung statt
  • Regelstudienzeit (nach den ersten 13 Monaten) 7 Semester
  • In den Semesterferien 4 oder 8 Wochen Praktikum im Betrieb
  • Im 5. Semester (Praxissemester) nochmal 3 Wochen Berufsschule und Abschlussprüfung im Winter
  • Anschließend 6 Wochen Ingenieurpraktikum
  • Bachelorabschluss

Voraussetzungen:

  • Hochschulzugangsberechtigung oder eine berufliche Qualifikation
  • Ausbildungsvertrag HWK oder IHK
  • zusätzlich: Bildungsvertrag über die gesamte Ausbildungsdauer bei IHK Betrieben
  • zusätzlich: Praktikumsvertrag bei HWK Betrieben

Unsere Erfahrungen mit BDUAL:

  • Sehr enge inhaltliche Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl der Hochschule W-T
  • momentan (seit 2017-2019) müssen zwei Jahrgänge zusammengelegt werden, damit die Klassenstärke von 16+ erreicht wird
  • Sehr dichtes Programm für die Studenten
  • sehr gute Erfolge im Abschluss
  • Studierende müssen sich um Heimunterbringung selbst kümmern!

Unterricht:

  • Unser Vorschlag einer Stundentafel pro Woche wurde so genehmigt:

         35 Std Fachunterricht Brauer FUB (Fachunterricht Brauer und Mälzer)

         davon 6 FUBP (Fachunterricht Brauer Praxis; ab 20 Studierenden geteilt), 2 FUBDV, 6 FUBR (Rechnen)

         3 Std Sozialkunde (Prüfungsfach)

  • Stoffverteilungsplan enthält nahezu den kompletten Lehrplan der regulären Klassen Lernfeld 1 - 13.
  • Die Studierenden bekommen ausgedruckte Merktext-Skripten in Theorie und Praxis.
  • In 7 Wochen werden die Lerninhalte von 2 Jgstf. vermittelt; Jede Woche Schulaufgabe über die Lerninhalte der Woche.
  • Es folgen noch 3 Wochen (3.Jgstf.) im 5. Semester, die dann gemeinsam mit den Winterprüfungsklassen absolviert werden.