Auszubildende im Beruf Hotelfachmann/-frau haben die Möglichkeit, während ihrer Ausbildung die „Qualifizierungsmaßnahme Europäisches Hotelmanagement“ zu absolvieren. Hierbei steht neben zwei Fremdsprachen das Hotelmanagement im Vordergrund. Eine attraktive Alternative für leistungsbereite Auszubildende.

 Voraussetzungen:

  • Leistungsbereite Auszubildende mit hohem persönlichem Engagement und Dienstleistungsbereitschaft
  • IHK-Ausbildungsvertrag zum Hotelfachmann/zur Hotelfachfrau mit Zusatz „Qualifizierungsmaßnahme Europäisches Hotelmanagement“
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre – Verkürzung ist bei diesem Ausbildungsmodell nicht möglich
  • Blockunterricht in allen Jahrgangsstufen

       10. Jahrgangsstufe 15 Wochen
       11. und 12. Jahrgangsstufe je 9 Wochen

  • Ausbildungsbeginn nur zum Anfang des Schuljahres

 Inhalte

  • Duale Ausbildung nach Ausbildungsordnung und Lehrplan für Hotelfachmann/-frau
  • Ein von Betrieb und Schule vermitteltes Plus, das über den anerkannten Ausbildungsberuf hinausreichende Inhalte umfasst: Personal- und Rechnungswesen, Betriebliche Steuerung und Controlling, Management im Gastgewerbe, Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien, Rhetorik, Verkaufstechnik, nationales und europäisches Recht im Gastgewerbe, Lebensmittel- und Handelsrecht, Umweltschutz, eine zweite Fremdsprache.
  • Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt zusätzlich ein dreiwöchiges Betriebspraktikum im Ausland, organisiert vom Ausbildungsbetrieb, gegebenenfalls mit Unterstützung der Berufsschule.

 Ziele:

  • IHK-Abschlussprüfung zum/zur Hotelfachmann/-frau
  • Leistungsfeststellung durch die IHK hinsichtlich der „Qualifizierungsmaßnahme Europäisches Hotelmanagement“
  • Gegebenenfalls KMK-Fremdsprachenzertifikat Englisch
  • Die Auszubildenden erwerben zusätzliche Kompetenzen in den Bereichen:
    • Hotelmanagement und Kommunikation
    • Betriebswirtschaft
    • Fremdsprachen   

 Vorteile für die Auszubildende / den Auszubildenden:

  • Aufwertung der Ausbildung
  • Bessere Einstiegschancen in das Berufsleben auch im Ausland
  • Die Absolventinnen und Absolventen vergrößern ihre Karrierechancen

Vorteile für den Betrieb:

  • Der europäische Gedanke wird auch in der Berufsausbildung des Hotel- und Gaststättengewerbes konkret.
  • Sehr gut vorgebildete und hochmotivierte Auszubildende
  • Mitarbeiter/-innen mit hoher Kommunikations- und Managementkompetenz
  • Gewinnung und Bindung von qualifizierten Mitarbeiter/-innen
  • Flexible Mitarbeiter/-innen mit interkulturellen Kompetenzen
  • Zusätzlicher Imagegewinn für den Betrieb